Tiere haben einen 7. Sinn

Normalerweise gehen TchinTchin und Anubis frühestens um 4 Uhr Gassi. Heute morgen war das ganz anders. Sie signalisierten meiner Schwester, dass sie eine halbe Stunde früher raus wollten. Da meine Schwester auf Tiere hört und sie ernst nimmt, stand sie daher eine halbe Stunde früher auf, um mit den Hunden raus zu gehen.

Sie wohnt im 7. Stock eines Hochhauses und holte daher den Lift! Mit Schrecken stellte sie fest, dass dieser voll Rauch war und schickte ihn sofort wieder hinunter. Die Eltern wohnen im selben Haus – im 8. Stock. So alamierte unser Vater sofort die Feuerwehr. Woher der Rauch kam konnte vom obersten Stock nicht klar ausgemacht werden. So ging meine Schwester zurück in ihre Wohnung und öffnete der Feuerwehr, welche in Sage und Schreibe innerhalb 12 Minuten da war, die Tür mit dem Türöffner. So konnten die Feuerwehr ein Brand in einem Kellerabteil sofort löschen. Zwei Personen im Parterre mussten mit Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Eine Frau im 4. Stock erschrak so sehr, dass sie schrie man solle sie und ihr Hund retten. Die Feuerwehr holte sie mit der Leiter heraus und ihr Hund wurde ebenfalls in einem Korb gerettert. Die Frau hatte einen Schock und musste zum Hausarzt. Glücklicherweise ist ausser dem Schaden im Keller, welcher versichert ist und dass zwei Personen mit Rauchgasvergiftung ins Spital mussten, nichts schlimmeres passiert.

Zum Glück haben TchinTchin und Anubis (Dalmatinerhündin und Chiuhahuarüde) einen 7. Sinn und drängten meine Schwester das Bett ausnahmsweise eine Stunde früher zu verlassen. Mit ihrem Drängen hinausgehen zu wollen, bewahrten die beiden tollen Geschöpfe ein Haus mit 22 Wohnungen und deren schlafenden Bewohner vor grossem Schaden. Es ist nicht auszudenken, was geschehen wäre, wenn das Feuer erst eine halbe Stunde später entdeckt worden wäre….

An dieser Stelle auch ein grosses Lob und einen herzlichen Dank an die Feuerwehr Greifensee, für ihren hervorragenden, schnellen und effizienten Einsatz zur sehr frühen Morgenstunde!!! Ihr habt schon am 7. Januar 2007 Abends um 18.30 Uhr gezeigt, dass ihr eine Supertruppe seit, als bei meiner Nachbarin der Christbaum brannte!

 

(Dieser Beitrag entstand am 12. Februar 2007)

Advertisements

Fernöstliche Weisheit

japanisch 

Auch der Erfinder 

der Schrift hat

Schreibfehler

gemacht.

Folge Deinen Gefühlen

Oftmals ist man bereit anderen Menschen zu helfen – ohne Hintergedanken. Man zeigt (Mit)Gefühl und es kommt nicht an, der andere erträgt es nicht, ist sprach- und kraftlos oder interpretiert es vollkommen falsch! Man wünscht dem anderen schöne und glückliche (Fest- und Geburts)Tage und sie werden nicht erwidert… 

Man kann darauf hin frustriert werden. Warum? Weil die Erwartungshaltung zu hoch ist. Es ist uns allen klar, dass man vom anderen nicht alles weiss und warum diese Person nicht in der Lage ist das Gutgemeinte zu erkennen oder nicht die Kraft dazu hat, sich zu melden. Vieles geschieht hinter den Kulissen und wir haben daher keine Ahnung. Die Gründe sind mannigfaltig…

Ich bin eine Liebhaberin von Poesie Büchern. In einem meiner vielen weisen und schönen Büchern habe ich etwas besinnliches in dieser Richtung gefunden. Es macht mir Mut – und ich hoffe auch anderen die es gleich machen wie ich – weiter so zu sein wie man ist und den Gefühlen zu folgen und somit eine Brücke der Nächstenliebe zu bauen – wenn sie auch unsichtbar ist und man nicht weiss wohin sie schlussendlich führt!

 

Die Gedanken sind von Helmut Walch und lauten:

„Als Helfer zu anderen Ufern übernimmst du eine nicht immer entsprechend bedankte, doch aber sinnvolle Aufgabe. Manches Mal musst du dich einfach damit zufrieden geben, dir selbst zu genügen – sollten auch andere dein Wirken nicht gebührend zu schätzen wissen.“

 

 

 

Tausend und eine Nacht

Mursi Gamil Aziz

 

Oh mein Geliebter mein,

die Nacht und ihr Himmel,

ihre Sterne und ihr Mond,

ihr Mond und ihr Wachen,

du und ich.

Oh mein Geliebter mein,

Liebster du mein Leben.

Wir beide verschmolzen in Liebe

und die Liebe,

wie schön ist die Liebe.

Sie tränkt uns mit Glück,

spricht voller Seligkeit.

Oh Geliebter mein lass uns

unter dem Blick der Sterne leben

und zur Sonne sagen,

komm erst nach einem Jahr zurück,

nicht vor einem Jahr.

Die Liebesnacht ist süss,

wie tausend Nächte und eine.

Was wöge das ganze Leben,

ohne eine Nacht wie diese.

 

Wie soll ich dir beschreiben,

oh Geliebter mein,

wie ich war,

bevor ich dich liebte.

Weder kannte ich ein Gestern, um mich zu errinnern,

noch hatte ich ein Morgen zu erwarten,

noch heute einen Tag zu leben.

Deine Liebe hat mich verführt

mit einem Augenzwinkern.

Du zeigtest mir, wo die Süsse der Tage liegt,

die vormals einsame Nacht

hast du erfüllt mit deiner Sicherheit

und das Leben, das Wüste war

wurde zum üppigen Garten.

Oh Geliebter mein, lass uns

unter dem Blick der Sterne leben

und zur Sonne sagen,

komm erst nach einem Jahr zurück,

nicht vor einem Jahr.

Die Liebesnacht ist süss

wie tausend Nächte und eine.

Was wöge das ganze Leben

ohne eine Nacht wie diese.

 

Was ist schöner

als die Nacht mit zwei Verliebten wie wir,

verloren und nicht wissend

ob das Leben Sekunden

oder Jahre dauert,

fühlend nur, dass wir uns lieben,

lebend nur für die Nacht und die Liebe.

Oh geliebter mein, die Liebe ist

unser Leben, unser Haus, unsere Speise,

den andern Menschen ihre Welt

und uns die unsere.

Man sagt, dass die Liebenden

im Feuer der Leidenschaft sich verzehren.

Aber dieses Feuer ist unser Paradies.

Nie war die Liebe Verletzung,

noch je ein öder Garten ohne Glück und Freude.

 

Oh Geliebter mein, lass uns

unter dem Blick der Sterne leben

und zur Sonne sagen,

komm erst nach einem Jahr zurück,

nicht vor einem Jahr.

Die Liebesnacht ist süss

wie tausend Nächte und eine.

Was wöge das ganze Leben

ohne nacht wie diese.

 

Oh Gestirn meines nächtlichen Himmels,

oh Schatten meines Tages,

oh Liebe meine,

oh Tage des Glücks.

Ich habe für dich das schönste der Geschenke,

ein Liebeswort,

mit dem

du die Welt besitzen

und alle ihre Schätze öffnen wirst.

Sage es mir,

sage es den Vögeln,

den Bäumen, den Menschen,

erzähle es der ganzen Welt.

Die Liebe ist eine Wohltat,

niemals ein Fehler.

Allah ist Liebe,

das Gute ist Liebe,

das Licht ist Liebe.

Oh Herr bewahre uns den sanften Frieden

der ersten Begegnung unserer Hände.

Dass die Fackel der Freude

uns umleuchte, wie bei der ersten Verabredung

und geht die Zeit an uns vorbei,

breite deinen Gnadenteppich aus,

dass nie der Trennung

bittrer Kelch uns tränke

und nicht die Trauer

unseren Wohnort kenne

und wir die Nacht nie

ohne Freudenflamme sehen.

Oh Geliebter mein, lass uns

unter dem Blick der Sterne leben

und zur Sonne sagen,

komm erst nach einem Jahr zurück,

nicht vor einem Jahr.

Die Liebesnacht ist süss

wie taussend Nächte und eine.

Was wöge das ganze Leben,

ohne eine Nacht wie diese.

(Übersetzung und Nachdichtung Dr. Mohamed Abdul Aziz http://www.diwan.ch)

 

 

 

Der weise Modelapfel

ein-apfel-der-sich-runterkriegen-lassten.jpg 

Normalerweise, fällt der Apfel nicht weit vom Stamm. Allerdings bestätigt hier die Ausnahme für einmal wieder die Regel. Der Apfel hat beschlossen nicht zu fallen weder vom Zweig noch in die Nähe seines Stammes. Denn da wartet keine weiche, satte, grüne Wiese auf ihn, sondern der See, wo Vögel auf ihn warten. Das würde sein sicherer Tod bedeuten.

Klug und Weise wie er ist, hat er wegen seiner Fotogenität beschlossen eine Laufbahn als Model einzuschlagen. Denn er weiss, dass er damit unsterblich wird. Der Frost kümmert ihn nicht, denn Profis sind hart im nehmen.

Liebesgedicht eines „Linksanwaltes“

Da es kein Reichsstrafgesetz mehr gibt – und ich denke sicher gab es das nicht in dieser Form –  können die untenstehenden Paragraphen nicht von zuglassenen Rechtsanwälten vor Gericht zum Antrag gebracht und vom Gesetzgeber angewendet werden. Höchstens noch von einem „Linksanwalt“ und da weder dem Gesetz noch der Gesellschaft eine solche Berufsgattung bekannt ist, kommen solche Paragraphen nur im privaten Bereich zu Anwendung. Daher heisst es „Liebesgedicht eines „Linksanwaltes“. Wobei es nicht heisst, dass unter Umständen ein unglücklich verliebter Rechtsanwalt diese Paragraphen im Privaten zur Anwendung bringen könnte… Dann handelt es sich um sein privates Reichstrafgesetz:

Nach dem Reichsstrafgesetz

Du hast mir ins Auge gestochen (§ 223)
Hast mir meinen Frieden geraubt (§ 249)
Du hast mir mein Herz gestohlen (§ 242)
Mit Wahnsinn bedroht mein Haupt (§ 241)
Du hast in mir Brand gestiftet (§ 306)
Hast meine Ruhe gestört (§ 360, Ziff.11)
Hast mich mit Tränen vergiftet (§ 229)
Betrogen mich unerhört (§ 263).

Du hast einen Andern begünstigt (§ 257)
Du hast mir so Vieles verhehlt (§ 258)
Du hast mich durch Liebreiz bestochen,
Als ich Dich zur Liebsten gewählt (§ 109).
Zuerst hast meinem Bewerben
Geleistet Du Widerstand (§ 113)
Dann hieltest Du widerrechtlich
Gefangen Herz und Hand (§ 239).

Oft hast Du um Gnade gebettelt (§ 360, Ziff.4)
Und manchen Schmuck und Putz
Erpresst mit gewaltigen Küssen (§ 253)
Aus strafbarem Eigennutz (§ 292).
Du löstest die heiligsten Bande (§ 242 Ziff.6, § 250 Ziff.2)
Der Untreue klage ich Dich an (§ 206)
Mit Meineid (§ 153) hast Du zerstört mir
Die ganze Lebens-Bahn (§ 305).

Führe immer Du heimliche Waffen (§ 367, Ziff.9)
Mir wird nicht länger bang –
Ich lasse zur Strafe Dich sitzen
Dein ganzes Leben lang. (§ 14, § 17)

(Von Miris)

Assoziationen bei einem unterlassenen „S“

Demnächst werde ich mein altes Blog löschen, da es zunehmend zugespammt wird.

Es gibt einige Beiträge, welche ich jedoch behalten möchte und daher werde ich diese auf mein jetziges Blog rüberkopieren.

Der erste Beitrag (am 04.01.2007 gepostet) handelt von einem unterlassenen „S“ eines mir bekannten Rechtsanwaltes:

Kürzlich stolperte ich beim Besuch eines Blogs – Es handelt sich um den Blog eines Rechtsanwaltes – über ein von ihm unterlassenes „S“. Nicht weiter schlimm! Kann vorkommen. Dieser Blogger, veröffentlicht etliche Fachbeiträge und gibt auf einem Internet Beratungsforum „Frag einen Anwalt“ innert kürzester Zeit auch bei den komplexesten Fragen ohne Tippfehler Rat. Ich bewundere ihn dafür sehr. Im Gegensatz zu ihm verschenke ich täglich – obwohl ich die Texte sicher ein paar Mal durchlese – in Mails und Forumsbeiträgen etliche Tippfehler. Bin also ständig in Spendierlaune. Gerade heute ist mir auf seinem Blog bei einem Kommentar wieder was Blödes passiert und das nervt!

Allerdings musste ich doch schmunzeln, dass dieser für mich beinahe Tippunfehlbare gerade bei seiner Berufsbezeichnung ein kleiner Tippfehler – oder eher Tippunterlassung – passiert ist. Allerdings ist das natürlich ein sehr schwacher Trost für mich. Ich will mich auch wirklich nicht lustig darüber machen. Allerdings erwachen bei dieser Unterlassung einige Assoziationen:

Die Kombination „Recht“ und Anwalt passt zusammen. Rechtsanwälte vertreten bekanntlich die Rechte und Interessen ihrer Mandanten. Dies in verschiedenen Fachrichtungen.

Bei dem Wort „Richtungen“ kommen mir sogleich Fahrt- und Laufrichtung in den Sinn. Es gibt Rechts und Links. Genauso verhält es sich bei der Politik. Auch dort gibt es die Richtungen Rechts und Links. Ob nun die eine oder andere politische Richtung gut ist, ist Ansichtssache.

Es gibt auch Rechte und Linke. Rechte Menschen die gut sind und sich an die Gesetz halten. Und es gibt Menschen welche falsch und unecht sind. Wie zum Beispiel eine „Linke Tour“ durchziehen.

Allerdings gibt es nur Rechtsanwälte. Linksanwälte sind mir keine bekannt. Allerdings gibt es sicher linke Rechtsanwälte, welche das Recht verdrehen oder politisch linke Anwälte, dies ist jedoch ein anderes Thema. Es gibt höchsten noch Anwälte die Ihre Aufgaben mit Links abwickeln. Das nennt man dann vornehm und kultiviert ausgedrückt „Innovativ“.

Wenn ich mir so überlege und an die Kanzleihomepage dieses Rechtsanwaltes denke, könnte ich mir bei ihm gut vorstellen, dass er die Rechte seiner Mandanten mit Links abwickelt. Denn er bietet nebst persönlicher Beratung auch Onlineberatungen an. Dies erspart dem Mandanten bei leichten juristischen Fällen hohe Kosten, Fahrtwege und lange Beratungsgespräche.

Ist doch interessant, was einem doch bei einem unterlassenen „S“ alles einfällt…