La crise n’existe pas!

schnee-am-240309-um-6-uhr

Frau Holle hat immer noch genügend Budget Schnee und schüttelte in den frühen Morgenstunden fleissig Schneekissen. So dass die nassen Flocken fröhlich nass zur Erde tanzten und die Welt verzuckerten. Dass seit 1. März der astrologische und seit letzten Freitag, dem 20. März  der astronomische Frühling eingegekehrt ist, interessiert diese fleissige Märchenfrau nicht gross. schnee-am-240309-1

Seit Jahren motzte man über sie und die Grünen wollten sie bereits im Ruhestand wissen. Sie fand dies sehr unfair und das Parteiprogramm der Grünen einfach nur lächerlich. Petrus – ihr Chef – hielt sie einfach sehr knapp. Er war einfach auf Sparflamme eingerichtet. „Schauen Sie Frau Holle, es gibt ein Sprichwort: „Spare in der Zeit so hast du in der Not“.

Wirtschaftlich deutete gegen Ende des letzten Jahres alles darauf hin, dass eine Krise im Anzug ist. „Sehen Sie Frau Holle, nun ist die Krise da“. Die Banken haben versagt und viele sind traurig. Wir stehen vor der Weihnachtszeit und wir wollen es mit der Weltwoche gleich halten: „La crise n’existe pas!“. (Die beiden sind grosse Fans und langjährige Abonnenten dieses Quailitätsblattes) Die Geschäfte sollen spüren, dass „Die Weltwoche“ recht hat. Damit dies auch wirklich funktioniert, müssen wir uns jetzt ins Zeug legen, denn wir haben ja in der guten Zeit gespart.“ Kalte Schneekissen bunkerten schon lange vor sich hin. Nun durfte  Frau Holle am 30. Oktober 2008 zum erstenmal in der neuen Saison, die tolle Qualität testen. Und das Winterstimmungs- und Konjunkturprojekt „La crise n’existe pas!“ lief an.

Ein voller Erfolg! Die Leute freuten sich sehr darüber. Kauften wegen der romantischen Weihnachts- und Winterstimmung die Läden leer, buchten teure Skieferien und erfreuten mit ihrem Konsum die Betreiber und Hoteliers der Wintersportorte. Ein Rekordwinter wurde zur Wirklichkeit: Auch Väterchen Frost gefiel dieses Projekt ganz besonders. Zumal er überhaupt kein Fan von Nationalrat Daniel Vischer und Bastion Girod ist.  Die Buben sollen mich und die Klimaerkältung mal richtig kennen lernen. Für mich gilt: „Es gibt keine Klimaerwärmung“! So schickte er eisige Kälte aus „Old Russian“, damit der Schnee liegenblieb. Ein Wintermärchenärchen wurde wieder mal zur Realität. Es blieb kalt und auf einigen, kleinen Seen bildete sich eine Eisschicht.

Die Euphorie von Frau Holle und Väterchen Frost ist trotz Frühlingsbeginn ungebrochen gross. Väterchen Frost  lies aus lauter Übermut zu Frühlingsanfang nochmals richtig eisig werden. Von Väterchen Frost’s Tun angeregt nahm Frau Holle  aus dem alten Bestand der „Migros Budget“ Flocken ein paar Kissen und schüttelte sie nochmals fröhlich und beschwingt in die frühen Morgenstunden des heutigen Tages und rief dabei laut:

„La crise n’existe pas!“

Und weil ihr mein lobender Blogbeitrag so gut gefällt lässt sie es jetzt am 24. März 2009, um 12.08, in Zürich nochmals so richtig krachen beziehungsweise schneien 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: