Bauernregeln für Ostern

Grauhäslein im tiefen Dezemberschnee, labt sich zu Ostern dann am grünen Klee.“
Hängt an Weihnacht Eis von den Weiden, kannst Du zu Ostern Palmen schneiden.
Grüne Fastnacht, weiße Ostern.

Wenn’s am Ostertag auch regnet am wingsten, so regnet’s alle Sonntag bis Pfingsten.
Osterregen bringt magere Kost, Ostersonne fette und reichliche.
Wenn’s Ostern regnet, ist die Erde den ganzen Sommer über durstig.
Ein Wind, der von Ostern bis Pfingsten regiert, im ganzen Jahr sich wenig verliert.
Wind, der auf Ostern weht, noch vierzig Tage steht.
Wenn Ostern auf Georgi (24.4.) fällt, erwartet großes Weh die Welt.
Wenn auf Ostertag die Sonne hell scheint, der Bauer bei seinem Korn auf dem Speicher weint.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: