Auf ein Lächeln

Eine Kollegin brachte mir folgenden aus dem ihr zugestellten Kirchenboten mit. Da das Wochenende naht – ist dies ein Grund es hier anzubringen 🙂

Den Gottesdienst früher verlassen

Nach dem Gottesdienst sagt eine Frau zum Pfarrer: „Ich hoffe, Sie haben es nicht persönlich genommen, dass mein Mann während der Predigt hinausgegangen ist.“ – „Doch ich fand es ziemlich unanständig“, antwortete der Pfarrer. „Es war nicht böse gemeint“, versichert die Frau, „Mein Mann ist schon seit seiner Kindheit Schlafwandler“.

Advertisements

Morgenwonne

Ich bin so knallvergnügt erwacht.

Ich klatsche meine Hüften.

Das Wasser lockt. Die Seife lacht.

Es dürstet mich nach Lüften.

Ein schmuckes Laken macht einen Knicks.

Und gratuliert mir zum Baden.

Zwei schwarze Schuhe in blankem Wichs

Betiteln mich „Euer Gnaden“.

Aus meiner tiefsten Seele zieht

Mit Nasenflügelbeben

Ein ungeheurer Appetit

Nach Frühstück und nach Leben.

(Joachim Ringelnatz)

Königin der Nacht Teil 2

Am Montag gab sich die Königin der Nacht in dieser Woche zum ersten Mal die Ehre eine ihrer Blüten in voller wunderbarer Pracht und betörenden Duft zu entfalten. Ein Ereignis, bei dem die Nachbarschaft im Treppenhaus, wo die edle Pflanze zurzeit steht, mit einem Glas Champagner die traumhafte Blüte, eine Kunst der Natur, feierte. Für meine Schwester, sie ist die Besitzerin der Königin der Nacht, war es der Höhepunkt ihres 40. Geburtstagsfestes.

Meine Kamera war selbstverständlich mit von der Partie und so wird die sonst rasch sterbliche Wunderblüte, unsterblich gemacht. Die Blume blühte die ganze Nacht hindurch. Auch um 06.30 Uhr am Morgen war sie noch zauberhaft schön, jedoch bereits am schwächeln.

Der zweite Höhepunkt der königlichen Nächte findet heute am Mittwoch statt. Ganz aufgeregt rief mich meine Schwester am späteren Nachmittag an und hinterliess mir auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht, dass heute die zweite Blüte aufgehen werde. So machte ich mich um 20 Uhr wieder mit meiner Kamera auf den Weg. Auch dieses Mal wurde mit Champagner angestossen und die Pflanze in ihrer Schönheit und Majestät in vollen Zügen genossen. Diese Blüte wird dank meiner Canon Spiegelreflexkamera unsterblich sein…

Nach diesen beiden königlichen Nächten begleitet von natürlichen, jedoch höchst intensivem Parfümduft, wird es mindestens wieder ein Jahr dauern, bis wieder eine Audienz ihrer Majestet der Königin der Nacht einem Wunderwerk der Natur und der besonderen Art, im Treppenhaus meiner Schwester stattfinden wird.

Die Bilder dürfen selbstverständlich auf meinem Internet- Fotoalbum betrachet werden: http://flickr.com/photos/poesias/sets/72157600446547465/ 

Das Rosen-Innere

roseninneres.jpgWo ist zu diesem Innen

ein Aussen? welch ein Weh

legt man solches Linnen?

Welche Himmel spiegeln sich drinnen

in den Binnensee

dieser offenen Rosen,

dieser sorglosen, sieh.

wie sie lose im Losen

liegen, als können nie

eine zitternde Hand sie verschütten.

Sie können sich selber kaum

halten; liessen

sich übrfüllen und fliessen

 

über von Innenraum

in die Tage, die immer

voller sich schliessen,

bis der ganze Sommer ein Zimmer

wird, ein Zimmer in einem Traum

 

(Rainer Maria Rilke)

Die Königin der Nacht Teil 1

In der Küche meiner Schwester geniesst die Königin der Nacht ihr Dasein. Meine Schwester pflegt ihre Majestät auch Königin der Küche zu nennen. Ihre Majestät, die Königin der Nacht fühlt sich dort offensichtlich sehr wohl, zumal sie von meiner Schwester sehr geliebt, gehegt und gepflegt wird. Die Liebe meiner Schwester wird von ihrer Majestät der Könign in grossem Masse erwidert. So gibt sie sich mit ihrer wunderbaren und seltenen Blüte bis auf eine Ausnahme Jahr für Jahr die Ehre.

Meine Schwester pflegt eine konstruktive, sowie fruchtbare Zwiesprache mit dieser wohl königlichen Pflanze. So hat sie vor zwei Jahren ihr einmal gesagt, sie solle mit Blühen warten, da sie in die Ferien gehe. Ihre Majestät nahm dies damals eher als einen Befehl auf und war sehr beleidigt. Deshalb warf sie ihre Blüte sogleich ab und weigerte sich, ihren betöhrenden Duft und ihre wundervolle, einmalige, nächtliche Pracht und Herrlichkeit für einmal nicht zu entfalten.

Letztes Jahr stellte es dann meine Schwester geschickter an und gab ihren Ferientermin, der Königin frühzeitig bekannt. So konnte sich ihre Majestät enspannt auf ihre jährlich einmalige Entfalltung ihrer Blüte einrichten und blühte zwei Wochen vor den geplanten Ferien.

Dieses Jahr wollte meine Schwester wieder auf Sicher gehen und gab ebenfalls führzeitig  bekannt, dass für sie im August Ferien geplant seien und sie würde sie gerne blühen sehen, wenn sie hier sei. Es hätten sich schon einige Bewunderinnen und Bewunderer zur Audienz angemeldet. Diesem Wunsch wird nun gnädiglich und königlich mit zwei Blüten entsprochen. So wird die holde Königin vermutlich in der Woche 26 des Jahres 2007 zum Blühen kommen. Ihre Pracht wird nur kurz in der Nacht zum entfalten kommen und ihr Duft so betöhrend sein, dass sie sich auf dem Balkon oder im Treppenhaus ihren Bewunder/innen ihre Audienz mit einem Glas Proseco gewähren wird. Selbstverständlich wird auch meine Kamera und ich, zugegen sein, um diese Audienz unsterblich werden zu lassen…

Hier schon mal zwei Bilder der Blüten:

 

 

 

 

 

 

 

 

Kalenderspruch zum 16. Juni 2007

kalenderspruch-zum-16-juni-2007.jpg

Freudvoll und leidvoll

Freudvoll

Und leidvoll,

Gedankenvoll sein,

Langen

Und Bangen

In schwebender Pein,

Himmelhochjauchzend,

Zum Tode betrübt –

Glücklich allein

Ist die Seele, die liebt.

 

Johann Wolgang von Goethe